Presseberichte

- Schweizer Bauer

«Initiativen gefährden Ernährungssicherheit»

Die IG BauernUnternehmen lehnt die beiden Agar-Initiativen ab.  Sowohl die «Trinkwasser-Initiative» als auch die «Pestizidverbots-Initiative» schwäche die regionale Landwirtschaft massiv und gefährde die Ernährungssicherheit. Die Importe und der Einkaufstourismus würden stark zunehmen.

 

Artikel lesen

- Bauernzeitung

IG Bauern Unternehmen kreiert ein eigenes Plakat gegen die Pflanzenschutz-Initiativen und argumentiert mit Regionalität

Die Schwerpunkte ihrer Kampagne legt die IG Bauern Unternehmen auf Produktionsrückgänge, steigende Preise und Versprechen, die von den Initiativen nicht gehalten werden können.

 

Artikel lesen

- Bauernzeitung

Ombudsstelle rügt SRF wegen einseitiger Darstellung der Pflanzenschutz-Initiativen

Die IG Bauern Unternehmen hat mit einer Beanstandung gegen den TV-Sender SRF Recht bekommen. In einem Video waren die beiden Pflanzenschutz-Initiativen verkürzt dargestellt worden.

 

Artikel lesen

- die grüne

«Die heutige Schweizer Agrarpolitik ist ein Auslaufmodell»

In der jüngsten Ausgabe von «die Grüne» wurde über den Sinn und Unsinn der AP22+ diskutiert. Zu Wort kam auch der Präsident der IG Bauern Unternehmen, Samuel Guggisberg.

 

Artikel lesen

- Solothurner Zeitung

«Solothurner Plakatsturm tobt weiter: Kampagne des Bauernverbandes verärgert Trinkwasser-Initianten»

Die laufende Infokampagne des Bauernverbandes verärgert die Trinkwasser-Initianten. Die Plakate seien als Kommunikationsmassnahme gegen die Trinkwasserinitiative aufgestellt worden. In den Augen des Kantons enthält die Kampagne wiederum keine unzulässige Propaganda.

 

Artikel lesen

- Bauernzeitung

«Plakate im Abstimmungskampf: Der Feldrand ist genau reguliert»

Infotafeln sind am Feldrand sind erlaubt, aber Parolen zu den bevorstehenden Abstimmungen dürfen erst kurz vor Urnengang auf den Plakaten stehen.

 

Artikel lesen

- Schweizer Bauer

«Brotweizen: IG kämpft für Ertragswahrheit»

Andreas Bürki von der IG BauernUnternehemn erklärt im «Schweizer Bauer», dass die Ertragsunterschiede zwischen klassischer Weizenproduktion und Extenso viel grösser sind als häufig kommuniziert. So entsteht der falsche Eindruck, dass auf Pflanzenschutzmittel verzichtet werden kann.

 

Artikel lesen

- RTS - A bon entendeur

«Histoire d'eaux»

Que vaut vraiment l’eau du robinet ? Est-elle si pure qu’on nous l’affirme ? La question mérite d’être posée à la lumière de l’affaire du chlorothalonil. Ce fongicide, utilisé en Suisse depuis les années 1970, est aujourd’hui considéré comme cancérigène probable. La Confédération l’a interdit pour éviter la pollution des eaux souterraines.

Vidéo

voir la vidéo

- Bauernzeitung

«Gesuch zur Entfernung der Pflanzenschutz-Plakate wurde abgelehnt»

Die Informationskampagne der Interessengemeinschaft Bauern Unternehmen stiess der Initiantin der Trinkwasser-Initiative Franziska Herren sauer auf. Sie wollte die Entfernung der Pflanzenschutz-Plakate im Kanton Solothurn mit juristischen Mitteln verbieten lassen. Das Bau- und Justizdepartement lehnte das Gesuch jedoch ab.

Artikel auf bauernzeitung.ch

Artikel lesen

- Schweizer Landtechnik

«Ungeschützt und Geschützt»

Die IG Bauern Unternehmen hat die Medien nach Worben BE eingeladen, um auf einem Zuckerrübenfeld anhand einer «Nullparzelle» aufzuzeigen, welche Auswirkungen ein Verzicht von Pflanzenschutz haben kann. «Statt gesunder Pflanzen wachsen Unkräuter, Schädlinge breiten sich aus und zerstören regionale, in der Schweiz produzierte Nahrungsmittel», sagte Fernand Andrey, Vorstandsmitglied der IG.  

Artikel lesen